Publikationen

Bücher und Artikel von Peter Mohr

Neben unzähligen Seminaren im In- und Ausland ist Peter Mohr auch als Autor zahlreicher Fachartikel sowie zweier Bücher bekannt geworden. Alle Werke lassen seine tiefgründige Arbeitsweise erkennen und haben in der Fachwelt viel Beachtung gefunden. 


Das geistige Prinzip in der Tierhomöopathie

Tierhomöopathie a`la Sankaran
Peter Mohr schafft es. Sankaran´s Weg, die Suche nach dem anderen Lied. Wer hätte gedacht, dass dieser Ansatz, der darauf aufbaut, den Patienten sprachlich zum Zentrum zu führen, auch bei Tieren machbar ist? Peter Mohr zeigt uns, wie es dennoch geht. Beobachtung ersetzt Worte, denn die Tiere zeigen uns, was ihnen fehlt. Der Mensch muß nur noch lernen, die Gesten richtig zu verstehen. Unter Peter Mohr´s Anleitung kann dies auch gelingen.
Wie auch Band 2, ist Band 1 ein sehr gelungenes Werk und sowohl für den homöopathischen Veterinär wie den interessierten Tierhalter ein MUSS.

Die Mensch-Tier Beziehung

Im Mittelpunkt dieses Buches steht die Beziehung des Menschen zu seinem Tier und welche Rolle diese bei der Beurteilung von homöopathisch relevanten Symptomen spielt.
Bei der eingehenden Reflektion der Mensch-Tier-Beziehung unserer Klienten stoßen wir im Rahmen einer therapeutischen Situation unweigerlich auf Fragen, die den Therapeuten in diese Betrachtung einbeziehen.
Der Autor fokussiert dabei auf eine Reihe sehr interessanter und häufig unreflektierter Aspekte eines therapeutischen Beziehungsdreiecks.
Hierbei werden grundlegende Fragen betrachtet, wie beispielsweise, wann eine Beziehung überhaupt beginnt und welche Formen diese Beziehungen annehmen können, betrachtet. Auch Fragen zu den Motiven, die dazu führen, eine Beziehung auf die eine oder andere Weise zu gestalten. 

Zahlreiche Artikel in der Tierhomöopathie-Zeitschrift

Klassische Tierhomöopathie
Peter Mohr hat in den zwei Jahren  2017 und 2018 seiner Rolle als Chef-Redakteur wesentlich dazu beigetragen das Niveau der Zeitschrift wieder anzuheben.  Durch die Auswahl der Themen, ebenso wie die Wahl der Autoren und die zahlreichen eigenen Beiträge in der Tierhomöopathie-Zeitschrift wird erkennbar wie wichtig es besonders in der Tierhomöopathie ist, den Geist Samuel Hahnemanns und seine Reine Lehre nicht aus den Augen zu verlieren. Homöopathie ist eine ganzheitliche Therapieform, die Körper, Geist und Seele des Patienten zu erkennen bemüht ist. Das gilt auch für Tiere und die Kunst auch bei Tieren diese Ganzheitlichkeit zu erkennen macht die besondere Herausforderung und Kunst der Tierhomöopathie aus. 

Scroll to Top